Schlagwort-Archive: Kampagne

Studiengruppe Jugendbeteiligung startet Crowdfunding-Kampagne

Studiengruppe Jugendbeteiligung startet Crowdfunding-Kampagne

Am 14. Oktober 2015 hat der Landtag von Baden-Württemberg die Gemeindeordnung reformiert. Jetzt sollen Kinder und müssen Jugendliche bei allen sie betreffenden Fragen in den Gemeinden angemessen beteiligt werden.

Kann man von einer gelebten Beteiligungspraxis sprechen, wie Städtetag und Kommunalverbände beteuern?
Die Studiengruppe Jugendbeteiligung sieht hier noch ein großes Potenzial nach oben. „Es ist keine Frage des Alters, sondern eine Frage der politischen Kultur und des Willens zur Beteiligung”, so Sebastian Müller aus Freiburg, Initiator der Studiengruppe.

„Damit die Gesetzesänderung nun in praktische Mitbestimmung übersetzt werden kann, müssen Kinder und Jugendliche erst einmal von ihren neuen Rechten erfahren. Nur wer seine Rechte kennt, kann diese auch einfordern”, ergänzt Urs Unkauf aus Hechingen, Mitinitiator der Studiengruppe.

IMG_2802

„Nach unserer erfolgreichen Kampagne von 2013, deren Forderungen der Gesetzgeber größtenteils aufgenommen hat, sammeln wir aktuell im Rahmen einer Crowdfunding-Kampagne, um für die neuen Beteiligungsrechte dort werben zu können, wo viele Jugendliche Zeit verbringen – in den sozialen Medien”, ergänzt Heinrich Freer aus Nürtingen, Mitglied der Studiengruppe.

 Noch knapp 50 Tage läuft die Kampagne, die unter folgendem Link abgerufen werden kann: http://www.bw-crowd.de/jugendbeteiligung2016.

 Mit dem Geld möchte die Studiengruppe einerseits Werbung für Beteiligung in den sozialen Medien schalten. Andererseits soll ein Brief an alle Gemeinden in Baden-Württemberg bis 20.000 Einwohner versandt werden, um über die neue Gesetzeslage aufzuklären.

Jede Spende, besonders auch kleinere Beträge, ist herzlich willkommen und hilft!

Für alle Spender winken zudem attraktive Prämien auf der Seite von BW-Crowd.

Weiterlesen

Advertisements

Danke

uebergabe_landtag2

Am Mittwoch, den 27.11. haben wir unsere Unterschriften vor dem Landtag in Stuttgart übergeben. Hier sieht man die Fraktionsvorsitzende der Grünen Edith Sitzmann, und rechts davon Claus Schmiedel (SPD), Peter Hauk (CDU) und etwas im Hintergrund Dr. Rülke (FDP/DVP) die Unterschriften entgegen nehmen. Sebastian Müller und Urs Unkauf von der Kampagne halten die Schachtel mit den Unterschriften. Das Foto entstand vor dem Übergangslandtag in Stuttgart, da der richtige gerade saniert wird.

(mehr Bilder von der Übergabe)

Damit enden 7 engagierte Monate Kampagne, in denen es unser Ziel war für die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen zu werben. Neben der Sammlung von Unterschriften, war es uns wichtig mit den Menschen, besonders Politikern und Journalisten ins Gespräch zu kommen.

Podi_Karlsruhe1426

Wir haben in Freiburg und Karlsruhe diskutiert.

sebastianbeigiselaerler

Haben Politiker_Innen zahlreiche Hintergrungespräche geführt, darunter neben der Staatsräting für Bürgerbeteiligung auch:

  • Silke Krebs Ministerin im Staatsministerium
  • Thomas Poreski MdL (Grüne)
  • Alexander Salomon
  • Florian Wahl MdL (SPD)
  • Nikolaus Sakellariou MdL (SPD)
  • Gabi Rolland (SPD)
  • Patrick Schreiner und Viktoria Schmid
  • Gerda Stuchlik Bürgermeisterin für Umwelt, Schule, Bildung der Stadt Freiburg

Foto 1

Wir hatten die Unterstützung von fast allen Jugendorganisationen in Baden-Württemberg. Besonders danken möchten wir Dominik Bär vom Deutschen Kinderhilfswerk und Udo Wenzel vom Landesjugendring.

IMG_7189

Zu guter letzt ein Foto, wie alles begann am 29.5. in der Fußgängerzone in Freiburg. Hier unterschreibt gerade Lena Pryzbilla von ArTik, während der Jugendgemeinderat Hechingen zuschaut und Urs zufrieden lächelt.

Wie geht es jetzt weiter?

In den kommenden Tagen machen wir eine Dokumentation unserer Kampagne. Zudem warten wir auf die Antwort des Petitionsausschusses, die Gesetzesvorlage der Koalitionsfraktionen und werden uns vielleicht auch noch auf den einen oder anderen Preis bewerben. Vielleicht gibt es auch 2014 eine weitere Aktion der Studiengruppe. Wir sind für vieles offen.

Allen die uns untersützt, geholfen, unterschrieben, beraten und mit uns diskutiert haben:
Vielen herzlichen Dank!

Einladung zur Unterschriftenübergabe im Landtag der Initiative für verbindliche Kinder- und Jugendbeteiligung

Einladung zur Unterschriftenübergabe im Landtag
der Initiative für verbindliche Kinder- und Jugendbeteiligung

Die Kampagne „Kinder- und Jugendbeteiligung verpflichtend“ übergibt am Mittwoch, den 27. November 11:45 Uhr im Stuttgarter Landtag die gleichlautende Petition an die Vorsitzenden der Landtagsfraktionen von Bündnis 90/Die Grünen, CDU, FDP und SPD.

Presseeinladung

Die Kampagne fordert die Änderung des §41a der baden-württembergischen Gemeindeordnung, damit Kommunen künftig verpflichtet werden, Kinder und Jugendliche in sie betreffende Angelegenheiten einzubinden. Bisher ist die Beteiligung freiwillig und unverbindlich. Gemeinsam mit dem Deutschen Kinderhilfswerk, dem Landesjugendring, den Jugendorganisationen der Parteien und vielen anderen Initiativen und Gruppen aus Baden-Württemberg wurden in den letzten Wochen über 2.000 Unterschriften dafür gesammelt.

Zur Übergabe der Unterschriften laden wir Sie herzlich ein.
Zeit: Mittwoch, 27. November 2013, 11:45 Uhr
Ort: Landtag Baden-Württemberg Kunstgebäude, Schlossplatz 2 Stuttgart

Kampagnenvertreter:

  •  Sebastian Müller , Studiengruppe Jugendbeteiligung
  • Udo Wenzl, Landesjugendring Baden-Württemberg
  • Dominik Bär, Deutsches Kinderhilfswerk

Bitte melden Sie sich auf jeden Fall telefonisch, per Mail oder per Fax zu diesem Termin an. Sie erleichtern uns damit die Arbeit. Vielen Dank!

ACHTUNG: Für den Zutritt zum Gebäude ist ein gültiger Presseausweis notwendig. Sollten Sie keinen gültigen Presseausweis besitzen, setzen Sie sich bitte unbedingt mit uns in Verbindung!

An der Kampagne beteiligen sich: die jungen Bürger Nürtingen, Junges Freiburg im Gemeinderat, das Deutsche Kinderhilfswerk, der Schülerrat Freiburg, der Asta der PH Freiburg und der Treffpunkt Freiburg, die Jugendorganisationen aller im Landtag vertretenen Parteien, Landesarbeitsgemeinschaft Offene Jugendbildung, der Landesjugendring, die Servicestelle Jugendbeteiligung und viele weitere Institutionen.

Zu den Unterzeichnern gehören unter anderem: Prof. Dr. Albert Scherr, Soziologe an der PH Freiburg, Frederick Brütting (SPD) Bürgermeister der Stadt Heubach, Sebastian Schrempp (CDU) Oberbürgermeister der Stadt Rheinstetten, Wolfgang Gründinger, Autor und viele andere Prominente.

Weitere Informationen und Rückfragen:
Sebastian Müller, Stadtrat Junges Freiburg,  sbamueller@gmx.de

Die Studiengruppe Jugendbeteiligung ist ein im Juli 2012 initiierter freier Zusammenschluss von Einzelpersonen mit dem Ziel, Jugendbeteiligung zu stärken.

Presseeinladung (PDF)

Jugendgemeinderat Reutlingen macht mit!

Foto 1

Unsere Kampagne gewintn immer mehr Fahrt: inzwischen macht auch der Jugendgemeinderat Reutlingen mit!

Pressemitteilung: Ja zu verbindlicher Kinder- und Jugendbeteiligung in Baden-Württemberg

PM-Kampagnenauftakt-LPK (als PDF)

Freiburg / Hechingen, 29.5.2013

Ja zu verbindlicher Kinder- und Jugendbeteiligung in Baden-Württemberg

Die Studiengruppe Jugendbeteiligung startet eine landesweite Unterschriftenkampagne für eine verbindliche Beteiligung von Kindern und Jugendlichen.

Der Landesjugendring Baden-Württemberg, die Grüne Jugend Baden-Württemberg, Junges Freiburg im Gemeinderat, Junge Bürger Nürtingen, Jugendgemeinderat Hechingen und zahlreiche prominente Einzelpersonen unterstützen die Aktion.

Die Landtagsfraktionen der Grünen und der SPD haben vereinbart, den Artikel §41a der Gemeindeordung von Baden-Württemberg zu verändern um mehr Beteiligung, auch für Personen unter 16 Jahre zu erreichen. Bisher ist die dort geregelte Beteiligung von Jugendlichen keine Pflicht, sondern lediglich ein Vorschlag des Gesetzgebers.

„Wir wollen das ändern, Jugendliche haben ein Recht bei den sie betreffenden Fragen beteiligt zu werden“, erklärt Urs Unkauf, Beirat im Dachverband der Jugendgemeinderäte, Jugendgemeinderat aus Hechingen und Mitglied der Studiengruppe Jugendbeteiligung..

„′Beteiligen′ heißt für uns informieren, diskutieren und vielleicht auch mitentscheiden zu dürfen“, führt Stadtrat Sebastian Müller aus Freiburg aus.

„Die verbindliche Festschreibung der Mitbestimmungsmöglichkeiten für Jugendliche stellt einen weiteren wichtigen Schritt nach Beschluss der Kommunalwahl ab 16 dar“, hält Reiner Baur, stellvertretender Vorsitzender des Landesjugendrings, fest,“Und es gibt ja bereits viele gute Beispiele und Methoden für erfolgreiche Jugendbeteiligung, von Jugendgemeinderäten bis Jugendforen. Es braucht vielfältige jugendgerechte Formen der Partizipation, damit sich junge Menschen zu aktiven BürgerInnen entwickeln.“

„Kinder und Jugendliche zu beteiligen ist gut für die Politik“, fügt Oberbürgermeister Sebastian Schrempp aus Rheinstetten hinzu.

„Wenn Kinder- und Jugendliche schon früh als Bürger ernst genommen werden, auf ihre Bedürfnisse geachtet wird und sie in Entscheidungen einbezogen werden, dann werden sie sich auch später im Gemeinwesen engagieren„, davon ist auch Schrempp überzeugt.

In den kommenden Wochen und Monaten sollen Unterschriften gesammelt werden, um diese dann in Stuttgart an die Regierungsfraktionen zu übergeben. Alle Bürger, unabhängig von Alter und Nationalität, sind aufgerufen sich daran zu beteiligen.

Die Kampagne unterstützen bisher der Landesjugendring, die Grüne Jugend Baden-Württemberg, die Jungen Bürger Nürtingen, Junges Freiburg im Gemeinderat, das Deutsche Kinderhilfswerk, der Schülerrat Freiburg und der Treffpunkt Freiburg.

Zu den Erstunterzeichnern gehören unter anderem: Sebastian Schrempp, Oberbürgermeister der Stadt Rheinstetten, Prof. Dr. Albert Scherr, Soziologe, Frederick Brütting, Bürgermeister der Stadt Heubach, Wolfgang Gründinger Autor, Alexander Salomon und Thomas Poreski, (MDL Grüne) Autor und viele andere Prominente.

Weitere Informationen:

Für Rückfragen:

Sebastian Müller, Stadtrat Junges Freiburg, sbamueller@gmx.de

Start Landesweite Unterschriftenaktion Samstag, 4.5.2013 15:00

Logo_JB_41a

Terminhinweis:

Start Landesweite Unterschriftenaktion

Samstag, 4.5.2013 15:00

Ecke Kaiser-Joseph-Straße/Schiffstraße

Junges Freiburg im Gemeinderat, Jugendgemeinderat Hechingen und Junge Bürger Nürtingen starten landesweite Unterschriftenaktion: „Ja zu verbindlicher Kinder- und Jugendbeteiligung“

Junges Freiburg im Gemeinderat, der Jugendgemeinderat aus Hechingen und Vertreter des Dachverbands der Jugendgemeinderäte starten am Samstag um 15:00 ihre landesweite Unterschriftenaktion.

Wir wollen, dass der §41a der Gemeindeordnung von Baden-Württemberg so geändert wird, das in Zukunft die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen bei Fragen die sie betreffen, vorgeschrieben ist“, sagt Stadtrat Sebastian Müller von Junges Freiburg. Dazu soll in den §41a eine Muss Regelung eingefügt werden, wie die Gemeinden dann die Jugendlichen beteiligen, ist ihnen überlassen. „Je nach Situation gibt es unterschiedliche Möglichkeiten vom Jugendgemeinderat bis hin zu Stadtteilspaziergängen“.

Unser Ziel ist es, mindestens 5000 Unterschriften zu sammeln, die wir Ende Juli an Vertreter der Landtagsfraktionen in Stuttgart übergeben wollen“, erklärt Urs Unkauf vom Vorstand des Dachverband der Jugendgemeinderäte.

Zum Auftakt der Kampagne ist der Jugendgemeinderat Hechingen, der diese unterstützt, während seiner Klausurtagung, die in der Region stattfindet, extra nach Freiburg gekommen.

Es besteht vor Ort die Möglichkeit zum Interview und Fotomöglichkeiten.

Weitere Informationen zu dieser Kampagne erhalten Sie: https://studiengruppejugendbeteiligung.wordpress.com/